Zum Inhalt springen

Ethik

Ethikkomitee und Ethische Fallbesprechung

Was ist das Ethikkomitee?

Im Klinikalltag treten immer wieder ethische Fragestellungen auf, die für die beteiligten Personen häufig große Herausforderungen darstellen.
Das Ethikkomitee ist ein unabhängiges Gremium, das sich dieser Fragestellungen annimmt und eine Unterstützung bei der Bearbeitung ethischer Fragestellungen anbietet.

Diese vier medizinethischen Grundprinzipien spielen in ethischen Fragestellungen eine Rolle:

  • Prinzip der Autonomie/Selbstbestimmung der Patientinnen und Patienten
  • Prinzip des Wohltuns/der Fürsorge
  • Prinzip des Nichtschadens
  • Prinzip der Gerechtigkeit

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können sich mit Fragen an das Ethikkomitee der LVR-Klinik Langenfeld wenden.
Das Ethikkomitee trifft sich dreimal im Jahr und steht auch kurzfristig für ethische Anfragen zur Verfügung.

Wer ist Mitglied im Ethikkomitee?

Um aus möglichst vielen Perspektiven ethische Fragestellungen betrachten zu können, gehören die Mitglieder verschiedenen Berufsgruppen innerhalb und außerhalb der LVR-Klinik Langenfeld an. Die Miglieder des Ethikkomitees sind bei der Wahrung ihrer Aufgaben unabhängig, weisungsfrei und nur ihrem Gewissen verpflichtet. Ebenso sind sie zur Verschwiegenheit verpflichtet.

Ethische Fallbesprechung (EFB)

Wenn sich im Zusammenhang einer Behandlung eine ethische Frage stellt und diese nicht im Team gelöst werden kann, gibt es die Möglichkeit einer Ethischen Fallbesprechung.

Organisation, Moderation und Protokollführung übernehmen dabei Ethische Fallmoderatorinnen und Fallmoderatoren. Alle Beteiligten betrachten dabei den konkreten Einzelfall aus verschiedenen Blickwinkeln und haben die Möglichkeit, ihre Meinung und Haltung zu formulieren und zu diskutieren.

Abschließend wird versucht, ein gemeinsames Fazit zum Wohl der Patientinnen und Patienten zu formulieren.

Das Ergebnis ist eine Empfehlung für die Person, die letztverantwortlich entscheiden muss.