Zum Inhalt springen

Pressemitteilung vom 2. Juni 2016

LVR-Klinik Langenfeld geht in die Sektoren

Zielbild (graphische Darstellung der Dependancen)
Bild-Großansicht

Psychiatrische Versorgung vor Ort für Patientinnen und Patienten

Langenfeld. Große Veränderungen stehen der Langenfelder Fachklinik für Psychiatrie in den nächsten Jahren bevor. Die beschlossene Dezentralisierung der Klinik des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) bedeutet, dass 100 der 663 stationären und teilstationären Betten in Dependancen, die sich in den Gemeinden des Versorgungsgebietes vor Ort befinden werden, verlagert werden. Zeitgleich werden stationäre Dependancen in Solingen (am Städtischen Klinikum) und Leverkusen (auf dem Gelände des Klinikums Leverkusen), jeweils mit einer Tagesklinik und einer Ambulanz, sowie eine Ambulanz und eine Tagesklinik in Mettmann (in einem Gebäude des EVK Mettmann) geplant und errichtet. Auch das Gerontopsychiatrische Zentrum an der Kreuzstraße in Langenfeld wird in den kommenden Jahren umziehen. Es wird an der Lessingstraße ein Neubau errichtet, da das Gebäude an der Kreuzstraße über zu wenig Platz verfügt und nicht barrierefrei ist.

Um alle Planungen und Entwicklungen im Blick zu halten und zu visualisieren, wurde nun ein Zielbild entwickelt, dass die zukünftigen Entwicklungen graphisch darstellt und zugleich das Angebots-Portfolio insgesamt zeigt, wenn alle Baumaßnahmen beendet sind.

Die einzelnen Bauprojekte

  • Standardbettenhaus
    Der Bau des 30-Millionen-Projekts mitten im Gelände der Klinik ist in vollem Gange. Die Grundsteinlegung erfolgte Ende Februar. Mittlerweile stehen der Keller und das Erdgeschoss, die Bodenplatten wurden gegossen. In dem Neubau werden ab Frühjahr/Sommer 2018 sechs Stationen der Allgemeinen Psychiatrie und der Abteilung Abhängigkeitserkrankungen untergebracht.
  • Solingen
    In Solingen befindet sich neben dem Städtischen Klinikum bereits das Gerontopsychiatrische Zentrum Solingen mit einer Tagesklinik (15 Plätze) und einer Ambulanz. Auf dem Nachbargrundstück wird ab Juni eine stationäre Einheit für 40 Betten gebaut. Das auf dem Grundstück sich zuvor befindende Gebäude (alte Kinderklinik) wurde bereits bis auf das Kellergeschoss abgerissen. Sowohl im logistischen wie auch im therapeutischen Bereich sind enge Kooperationen mit dem Städtischen Klinikum Solingen geplant.
  • Leverkusen
    Auf dem Gelände des Klinikums Leverkusen werden zwei Etagen in einem Gebäude des Klinikums umgebaut. In ihnen werden eine stationäre Einheit mit 30 Betten sowie eine Tagesklinik mit 30 Plätzen und eine Ambulanz errichtet. Auch mit dem Klinikum Leverkusen werden enge Kooperationen im logistischen und therapeutischen Bereich angestrebt.
  • Mettmann
    In einem Gebäude des EVK Mettmann sind eine Ambulanz sowie eine Tagesklinik mit 30 Plätzen in Planung.
  • Gerontopsychiatrisches Zentrum Langenfeld (GPZ)
    Das GPZ, das sich seit Eröffnung an der Kreuzstraße befindet, benötigt mehr Platz und Barrierefreiheit. Der LVR hat ein Grundstück an der Lessingstraße erworben. Hier soll ab 2018 das GPZ mit 20 tagesklinischen Plätzen und der Ambulanz seinen Platz finden.