Zum Inhalt springen

Pressemitteilung vom 19. Januar 2015

Gedenken der Opfer der NS-Euthanasie in der LVR-Klinik Langenfeld

Gedenkstätte Hadamar
Bild-Großansicht

Langenfeld. In den 1940er Jahren war die LVR-Klinik Langenfeld (Landschaftsverband Rheinland) eine sogenannte Zwischenanstalt, von der aus Patientinnen und Patienten im Rahmen der NS-Euthanasie Hitlers unter anderem in die frühere Tötungsanstalt Hadamar transportiert und dort umgebracht wurden. Damalige Rechtsvorgängerin der LVR-Klinik war die Provinzial-, Heil- und Pflegeanstalt Galkhausen.

Am 27. Januar, dem bundesweiten Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus, wird auch die LVR-Klinik Langenfeld die Erinnerung wach halten und der ermordeten Patientinnen und Patienten gedenken.

Sie lädt alle Interessierten ein, an der Gedenkfeier, die um 13.30 Uhr in der Klinikkirche stattfindet, teilzunehmen. Die Klinik bittet um Anmeldung der Teilnahme unter der Telefonnummer 02173 102 1014.