Zum Inhalt springen

Pressemitteilung vom 13. Oktober 2014

Peer Steinbrück, MdB, und Jens Geyer, MdL, zu Besuch in der LVR-Klinik Langenfeld

Peer Steinbrück, MdB, und Holger Höhmann, Kaufmännischer Direktor der LVR-Klinik Langenfeld.
Holger Höhmann, Peer Steinbrück MdB

Langenfeld. Der Bundestagsabgeordnete Peer Steinbrück (SPD) informierte sich bei einem Besuch am 2. Oktober 2014 in der LVR-Klinik Langenfeld (Landschaftsverband Rheinland) über die Arbeit, Lage und Entwicklung psychiatrischer Krankenhäuser im Allgemeinen und der LVR-Klinik im Besonderen. Vor einem Austausch mit Holger Höhmann (Vorsitzender des Klinikvorstands), Jutta Muysers (Ärztliche Direktorin) und Manfred Wassenberg (Personalrat), an dem auch der Landtagsabgeordnete Jens Geyer (SPD), teilnahm, besuchte Peer Steinbrück die Patientinnen und Patienten der Station 40, ein Behandlungsangebot für geistig behinderte Erwachsene mit psychischen Erkrankungen, und kam mit ihnen ins Gespräch. Dr. Dr. Thomas F. Dielentheis, verantwortlicher Chefarzt der Abteilung erläuterte Steinbrück das Konzept und die Arbeitsweise des Spezialangebotes.

Höhmann und Muysers informierten Steinbrück anschließend über Stand und Entwicklung von PEPP, dem pauschalierenden Entgeltsystem für Psychiatrie und Psychosomatik.

Steinbrück zeigte sich sehr interessiert und bot an, sich bei politisch zu lösenden Problemen jederzeit an ihn wenden zu können. Mit Jens Geyer erörterte der Klinikvorstand die Landeskrankenhausplanung sowie die Kontakte und Partnerschaften der LVR-Klinik zu ausländischen Krankenhäusern. Geyer interessierte insbesondere die Patientenstruktur, das heißt die Anzahl der Behandlungsfälle sowie die Herkunft der Patientinnen und Patienten im Versorgungsgebiet.

Nach oben