Zum Inhalt springen

Pressemitteilung vom 13. September 2018

Feuerwehrübung im neuen Stationsgebäude

Dichter Rauch im neuen Stationsgebäude bei Feuerwehrübung
Bild-Großansicht
Dichter Rauch im neuen Stationsgebäude bei Feuerwehrübung

LVR-Klinik Langenfeld probt mit rund 120 Einsatzkräften den Ernstfall

Langenfeld. Die LVR-Klinik Langenfeld probte im Rahmen einer Feuerwehrübung nach Einbruch der Dämmerung folgendes Szenario: Starker Rauch steigt aus den Fenstern im Obergeschoss des Neubaus auf dem Gelände der LVR-Klinik Langenfeld. Rund 120 alarmierte Einsatzkräfte der Feuerwehr Langenfeld, des DRK und des Malteser Hilfsdienstes sichern das Gebäude, dämmen die Rauchbildung ein, suchen nach vermissten Personen und versorgen Verletzte.

„Eine Feuerwehrübung dieser Größenordnung mag einem sehr aufwendig vorkommen, kann im Notfall jedoch Leben retten,“ erklärt Hermann Kals, Beauftragter für den Brandschutz in der LVR-Klinik. „Die Einsatzkräfte lernen dadurch das neue Gebäude besser kennen und wir können unsere internen Alarmierungsprozesse auf die Probe stellen. Das neue Stationsgebäude Haus 60 wird in wenigen Monaten den Betrieb aufnehmen und wir möchten sicherstellen, dass im Notfall alle Abläufe optimal ineinandergreifen.“ Die Feuerwehrübung dient den Einsatzkräften der Verbesserung der Ortskenntnisse, der Prüfung der Einsatzstellenlogistik auf dem Klinikgelände mit Anfahrt, Menschenrettung, Abfahrt, Transport und Versorgung mehrerer Verletzter sowie der Sicherstellung der Löschwasserversorgung. Zudem wird die Zusammenarbeit mit anderen Hilfsorganisationen (DRK und Malteser Hilfsdienst) bezüglich der Betreuung einer großen Anzahl von Patientinnen und Patienten geprobt.

Einsatzkräfte vor dem neuen Stationsgebäude bei Feuerwehrübung
Einsatzkräfte vor dem neuen Stationsgebäude bei Feuerwehrübung

Die Bilanz der Übung: die Brandmeldeanlage arbeitet einwandfrei, die Evakuierung verlief erfolgreich, alle vermissten Personen wurden gefunden und versorgt. „Wir freuen uns, dass alles so gut geklappt hat. Die Zusammenarbeit mit den Einsatzkräften hat wie immer hervorragend funktioniert. Sie waren sehr schnell vor Ort und hatten die Situation innerhalb von kürzester Zeit unter Kontrolle,“ so Holger Höhmann, Vorsitzender des Klinikvorstands. „Alle Mitarbeitenden der LVR-Klinik Langenfeld tun jeden Tag präventiv sehr viel, um das Risiko eines solchen Notfalles soweit es geht zu minimieren. Regelmäßige Schulungen und Fortbildungen sind sehr wichtig, damit alle wissen, was zu tun ist, wenn der Ernstfall doch mal eintreffen sollte.“