Zum Inhalt springen

Diagnostik

Mit Aufnahme erfolgt eine ausführliche medizinische, psychiatrische, pflegerische und testpsychologische Eingangsdiagnostik.
Dies erfolgt durch ein Expertenteam, welches u.a. aus Psychiaterinnen und Psychiatern und Psychologinnen und Psychologen, aber auch ergänzend aus somatisch gebildeten Fachärztinnen und -ärzten (u.a. Internisten, Neurologen) bestehen kann.

Zur testpsychologischen Diagnostik werden je nach Krankheitsbild bewährte Verfahren eingesetzt. Zusätzlich werden zur Ableitung legal-, behandlungs- und gegebenenfalls lockerungsprognostischer Einschätzungen Prognoseinstrumente (wie etwa SVR 20, HCR 20, ILRV oder die Psychopathy Checklist) angewandt.
Nach Abschluss der Diagnostik wird ein Therapieplan erstellt, der alle sechs Monate fortgeschrieben wird.